• Quartier 2020

  • Ergebnisse der Haushaltsbefragung

    Sie wollen sich ohne Umwege die Ergebnisse anschauen? Dann klicken Sie sich hier durch. Nachstehend können Sie einen Blick auf den Fragebogen werfen, sowie auf die Auswertung der Ergebnisse:
     
     
     
  • Was bedeutet das eigentlich, "Quartier"?

  • Quartiersentwicklung im Bereich des Südbahnhofs

    Die Stadtverwaltung sieht in dem derzeit entstehenden Stadtquartier auf dem Südbahnhofareal –sowohl zeitlich als auch von der Grundstruktur her – eine ideale Möglichkeit, um eine intensivere Quartiersentwicklung zu starten. Als erstes Grobkonzept und Rahmen dient die Gemeinderatsdrucksache Nr. 147/2017.
     
    Anlass, Anstoß
     
    Die Initiative, eine gezielte Quartiersentwicklung in dem Bereich mit umfassender Beteiligung der Bevölkerung zu starten, wurde auch durch äußere Rahmenbedingungen stark forciert. Die Stadtverwaltung hat mit dem Gemeinderat bereits durch die Inhalte und das Strategiefeld „Teilhabe an der Stadtgesellschaft“ der Stadtkonzeption 2030 Weichen gestellt. Der Gemeinderat erteilte an die Verwaltung den Auftrag, die bereits vorhandenen Familienzentren in verschiedenen Bezirken der Stadt zu Quartierszentren weiterzuentwickeln.
     
    Ziele des Projekts
     
    Die Verwaltung sieht mit der Umsetzung des Projekts die Chance, ein durch Neuansiedlung sich veränderndes Quartier
    • über einen intensiven Beteiligungsprozess mit neuen Methoden zu entwickeln,
    • den Fokus auf den Bereich Ältere zu legen, mit dem Ziel, diese möglichst lange in ihrem gewohnten Umfeld leben zu lassen,
    • in diesem Zusammenhang weitere Zielgruppen (v. a. verschiedene Altersgruppen, Menschen mit Behinderung und Menschen mit Zuwanderungsgeschichte) in den Prozess einzubinden,
    • erste Umsetzungsschritte mit Beteiligung der Quartiersbevölkerung zu starten,
    • bürgerschaftliches Engagement zu fördern (z. B. über einen Projektfördertopf) und
    • aus dem Prozess für weitere Quartiersentwicklungen zu lernen.
     
    Phase 1 – Analyse aller bestehenden Vernetzungen im Quartier
     
    Zu Beginn des Projektes fanden direkte Absprachen mit den Stakeholdern, also den im Quartier aktiven Akteuren, statt. Bei einem ersten Stakeholdertreffen im Frühjahr 2018 lernte man sich kennen und vernetzte sich untereinander. Dies bildete die Grundlage für die Nachbarschaftsgespräche.
     
     
    Phase 2 - Nachbarschaftsgespräche
     
    Die Nachbarschaftsgespräche wurden in zwei Schritten durchgeführt. Im Schritt 1 fand eine Haushaltsbefragung bei den Bewohnerinnen und Bewohnern des Quartiers statt. Im Schritt 2 wurden bei Veranstaltungen die Ergebnisse der Befragung in die Bewohnerschaft transportiert sowie Projektideen gesammelt und vorgestellt. 
     
    Die Bewohnerinnen und Bewohner des Südbahnhofs hatten also die Möglichkeit, sich aktiv in ihr Quartier einzubringen und es mitzugestalten. Weitere Informationen hierzu siehe weiter unten.
     
     
    Phase 3 - Maßnahmen und Projekte
     
    Nach den Nachbarschaftsgesprächen sollen die gesammelten Ideen und Anregungen gemeinsam mit der Bewohnerschaft umgesetzt werden. Es sollen zum Beispiel Treffpunkte für Begegnungen entstehen und auch ein Projekt zum Thema "Urban Gardening" ist in Planung. Interessierte können sich mit der Stabsstelle Partizipation und Integration der Stadt Heilbronn in Verbindung setzen unter Telefon 07131 56-2728 oder per E-Mail.
    Weitere Informationen zu den Projekten finden Sie auch, wenn Sie runter scrollen.
     
     
     
  • Nachbarschaftsgespräche. Zusammenleben - aber wie?

  • Haushaltsbefragung - Schritt 1

    Quelle: Stadtarchiv Heilbronn
    Um herauszufinden, wie wohl sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Südbahnhofs in ihrem Quartier fühlen, was gut läuft und wo es an Strukturen fehlt, führte die Stabsstelle Partizipation und Integration der Stadt Heilbronn im Dezember 2018 und Januar 2019 eine Haushaltsbefragung in diesem Areal durch. Das Gebiet wurde von der Südstraße, Stuttgarter Straße, Schmidbergstraße und Wilhelm-/Charlottenstraße umgrenzt.
     
    Mehrsprachige Interviewer gingen in dieser Zeit aktiv auf die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers zu. Über einen Fragebogen wurden Informationen zu bevorzugten Treffpunkten, zur Zufriedenheit mit der Versorgung von vor allem älteren Menschen im Quartier, zu den sozialen Strukturen und zum nachbarschaftlichen Miteinander erhoben.
     
     
    Etwa 30 % der Südbahnhofler haben an der Befragung teilgenommen und ihre Anregungen für das Quartier mit uns geteilt. In ganzen Zahlen gesprochen wurden über 850 Fragebögen ausgewertet. Ein Ergebnis, das sich durchaus sehen lassen kann!
     
     
    Doch wie ging es anschließend weiter?
     
    Am 20. März 2019 fand ein Austauschtreffen mit Akteuren des öffentlichen Lebens und verschiedener Einrichtungen des Quartiers statt. Dabei wurden unter anderem die Ergebnisse der Befragung präsentiert und die Erfahrungen aus dem Prozess gespiegelt. Zudem wurden bereits vorhandene Projektideen für das Quartier vorgestellt. Zudem hatten die Akteure hatten Möglichkeit, Anregungen zu bisherigen Projekten oder weitere Ideen einzubringen.
     
    In den darauf folgenden Wochen hatten auch die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers bei verschiedenen Veranstaltungen Gelegenheit, mehr über die Ergebnisse zu erfahren. Weitere Informationen hierzu unter Schritt 2.
     
    Wenn Sie an den Veranstaltungen nicht teilnehmen konnten, können Sie sich über die Ergebnisse auch ganz einfach informieren, indem Sie weiter runter scrollen.
     
     
     
    Die Haushaltsbefragung ist eine Maßnahme aus dem Konzept der Quartiersentwicklung für den Bereich Südbahnhof. Sie wird finanziert über das Förderprogramm „Nachbarschaftsgespräche. Zusammenleben - aber wie?“ der Initiative Allianz für Beteiligung e.V., des Staatsministeriums und des Ministeriums für Soziales und Integration.
     
    Informationen zum Projekt erhalten Sie unter Telefon 07131 56-2728 oder per E-Mail.
     
  • Veranstaltungen - Schritt 2

    Nachdem so viele Bewohnerinnen und Bewohner des Südbahnhof-Areals so fleißig bei der Haushaltsbefragung mitgewirkt hatten, wurde es irgendwann Zeit, auch mal über die Ergebnisse zu informieren. Aus diesem Grund gab es von Mai bis Juni 2019 verschiedene Veranstaltungen zu den Nachbarschaftsgesprächen. Aber was wurde da eigentlich gemacht?
     
    Nachbarschaftsgespräche - mal anders
     
    Bei den Veranstaltungen wurden Bewohnerinnen und Bewohner des Südbahnhofs nicht nur darüber informiert, was sie und ihre Nachbarn in den Fragebögen angegeben hatten. Nein, sie durften auch noch selbt zu Wort kommen! Denn mit den Nachbarschaftsgesprächen wurde die Möglichkeit geboten, sich selbst in Projekte einzubringen, Anregungen für den Südbahnhof zu geben und mit eigenen Ideen das Quartier zu beflügeln.
     
    An den Aktionen waren einige Interessiert. Und damit so viele Menschen wie möglich an den Veranstaltungen teilnehmen konnte, wurden diese an verschiedenen Tagen und zu verschiedenen Uhrzeiten angeboten. Neben vier öffentlichen Terminen, zu welchen alle Bewohner/innen des Quartiers eingeladen waren, gab es auch eine Veranstaltung in einer geschlossenen Gruppe.
     
    Alle öffentlichen Termine auf einen Blick
     
    • Tag der Nachbarn
      24.05.2019 // 14:00 bis 19:00 Uhr // Hoffest bei der LBG, Charlottenstraße 11, Hinterhof
      Mit interessanten Führungen durch das Quartier Südbahnhof, für das leibliche Wohl ist gesorgt.

    • Nachbarschaftsgespräche, Motto "Familien & Kinder im Quartier"
      29.05.2019 // 17:00 Uhr // LBG, Charlottenstraße 11

    • Nachbarschaftsgespräche, Motto "Junge Erwachsene im Quartier"
      03.06.2019 // 18:00 Uhr // Campus Südbahnhof, Happelstraße 84

    • Nachbarschaftsgespräche, Motto "Vielfalt im Quartier"
      18.06.2019 // 18:00 Uhr// Buntes Wohnen, im Bunten Café, EG, Happelstraße 22/24
     
    Damit die Bewohner/innen alle Termine immer parat hatten, wurden im ganzen Quartier Flyer mit den Veranstaltungsdaten ausgeteilt. Haben Sie ihn auch entdeckt?
    .
    .
    .
    .
    .
    Und wenn Sie Ihren Flyer nicht mehr haben, Ihnen dieser aber so gut gefallen hat, dass Sie sich ihn an den Kühlschrank hängen möchten, können Sie ihn hier nochmals ausdrucken...
     
  • Mitmachen ausdrücklich erwünscht!

    Projektideen für den Südbahnhof

     
     
    Urban Gardening
     
    Auf einer freien Fläche im Neubaugebiet des Südbahnhofs wird eine Fläche für "Urban Gardening" entstehen, also das Gärtnern mitten in der Stadt.
     
    Rahmendaten
    • Die Fläche wird vom städtischen Grünflächenamt zur Verfügung gestellt und befindet sich hinter der Lärmschutzwand an der Rückseite vom EDEKA.
    • Die Einteilung der Gartenparzellen wird nicht vorgegeben und kann frei in der Gruppe bestimmt werden.
    • Ein Wasseranschluss ist vorhanden, evtl. kann auch ein Gartenhäuschen für Gerätschaften angeschafft werden.
    • Die Gartenfläche wird eingezäunt.
    • Es werden Sitzgelegenheiten außerhalb der Fläche angebracht.
    Unterstützt wird das Projekt durch die Stabsstelle Partizipation und Integration der Stadt Heilbronn.
     
    Erstes Treffen:
    Donnerstag, 10. Oktober um 18:30 Uhr 
    (Treffpunkt: Arkus "Altes Kontor")
     
    An diesem Abend wird der aktuelle Projektstand bekannt gegeben und es sollen erste Absprachen dahingehend stattfinden, wie das Projekt in der Gruppe umgesetzt werden kann. Außerdem lernen interessierte Gärtner/innen Menschen aus Ihrer Nachbarschaft kennen, die ihr Hobby teilen. Super - oder?
     
    Wer teilnehmen möchte oder grundsätzliches Interesse am Projekt hat, wendet sich an die Stabsstelle unter Telefon 07131 56-4572 oder per E-Mail.
     
    Und wenn Sie Ihren Nachbarn davon erzählen möchten, können Sie das hier mitnehmen.
     
     
    Stammtisch
     
    Damit die Bewohner/innen des Quartiers sich untereinander kennenlernen und vernetzen können, sollen verschiedene Stammtischtreffs eingerichtet werden:
     
    • Stammtisch bei Arkus
    • Kaffeetafel für Senioren
     
    Wer Fragen zum Projekt hat, wendet sich an die Stabsstelle unter Telefon 07131 56-4572 oder per E-Mail.
     
     
    Raumkonzepte
     
    Die Landes-Bau-Genossenschaft (LBG) und die AK Holding (Haus "Buntes Wohnen") stellen Räumlichkeiten zur Verfügung, die als Treffpunkt genutzt werden können:
     
    • LBG
      In der Charlottenstraße 11 hat die LBG ihre Außenstelle in Heilbronn. Nach Rücksprache können in diesem Räumen Treffpunkte für das Quartier eingerichtet werden.

    • Buntes Café
      Im Haus "Buntes Wohnen" gibt es im Erdgeschoss eine freie Fläche, die als Café oder Ladengeschäft betrieben werden soll. Die Eigentümerin AK Holding sucht hierfür einen Betreiber.
    Wer Fragen zu den Raumkonzepten hat, wendet sich an die Stabsstelle unter Telefon 07131 56-4572 oder per E-Mail.
     
     
    Sonst noch Ideen?
     
    Was für Ideen haben Sie sonst noch für den Südbahnhof? Gibt es etwas, das Ihnen fehlt? Dann lassen Sie es uns wissen! Gemeinsam mit den Akteuren im Quartier versuchen wir Ihre Ideen und Anregungen umzusetzen. Wenden Sie sich an die Stabsstelle unter Telefon 07131 56-4572 oder per an E-Mail.
     
  • Fördergeber des Projekts

    Bildbeschreibung
    Das Projekt wird über das Programm "Nachbarschaftsgespräche. Zusammenleben - aber wie?" der Initiative Allianz für Beteiligung e.V., des Staatsministeriums und des Ministeriums für Soziales und Integration gefördert.