• Quartier 2020

    Quartiersentwicklung im Bereich des Südbahnhofs
     
    Die Stadtverwaltung sieht in dem derzeit entstehenden Stadtquartier auf dem Südbahnhofareal –sowohl zeitlich als auch von der Grundstruktur her – eine ideale Möglichkeit, um eine intensivere Quartiersentwicklung zu starten. Als erstes Grobkonzept und Rahmen dient die Gemeinderatsdrucksache Nr. 147/2017.
     
    Anlass, Anstoß
     
    Die Initiative, eine gezielte Quartiersentwicklung in dem Bereich mit umfassender Beteiligung der Bevölkerung zu starten, wurde auch durch äußere Rahmenbedingungen stark forciert. Die Stadtverwaltung hat mit dem Gemeinderat bereits durch die Inhalte und das Strategiefeld „Teilhabe an der Stadtgesellschaft“ der Stadtkonzeption 2030 Weichen gestellt. Der Gemeinderat erteilte an die Verwaltung den Auftrag, die bereits vorhandenen Familienzentren in verschiedenen Bezirken der Stadt zu Quartierszentren weiterzuentwickeln.
     
    Ziele des Projekts
     
    Die Verwaltung sieht mit der Umsetzung des Projekts die Chance, ein durch Neuansiedlung sich veränderndes Quartier
    • über einen intensiven Beteiligungsprozess mit neuen Methoden zu entwickeln,
    • den Fokus auf den Bereich Ältere zu legen, mit dem Ziel, diese möglichst lange in ihrem gewohnten Umfeld leben zu lassen,
    • in diesem Zusammenhang weitere Zielgruppen (v.a. verschiedene Altersgruppen, Menschen mit Behinderung und Menschen mit Zuwanderungsgeschichte) in den Prozess einzubinden,
    • erste Umsetzungsschritte mit Beteiligung der Quartiersbevölkerung zu starten,
    • bürgerschaftliches Engagement zu fördern (z.B. über einen Projektfördertopf) und
    • aus dem Prozess für weitere Quartiersentwicklungen zu lernen.
     
    Phase 1 – Analyse aller bestehenden Vernetzungen im Quartier
     
    Mit den Haushaltsbefragung befanden wir uns in Phase 1 des Ablaufprozesses. Weitere Infos hierzu siehe unten.
     
     
     
  • Haushaltsbefragung im Areal Südbahnhof

     
    Im Dezember und Januar führte die städtische Stabsstelle Partizipation und Integration Haushaltsbefragungen im Südbahnhof-Areal zwischen der Südstraße, Stuttgarter Straße, Schmidberg- und Wilhelmstraße durch. Mehrsprachige Interviewer gingen aktiv auf die Bewohnerinnen und Bewohner in diesem Quartier zu. Über einen Fragebogen wurden Informationen zu bevorzugten Treffpunkten, zur Zufriedenheit mit der Versorgung von vor allem älteren Menschen im Quartier, zu den sozialen Strukturen  und zum nachbarschaftlichen Miteinander erhoben. Die Haushalte erhielten vorab eine schriftliche Ankündigung. 
     
     
     
     
    Die Ergebnisse der Haushaltsbefragung sind bekannt, über 850 Fragebögen wurden ausgewertet.
     
    Am 20. März 2019 fand ein Austauschtreffen mit Akteuren des öffentlichen Lebens und verschiedener Einrichtungen des Quartiers statt. Dabei wurden unter anderem die Ergebnisse der Befragung präsentiert und die Erfahrungen aus dem Prozess gespiegelt. Zudem wurden bereits vorhandene Projektideen für das Quartier vorgestellt und sie hatten die Möglichkeit, Anregungen zu bisherigen Projekten oder weitere Ideen einzubringen.
     
    In den nächsten Wochen haben die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers bei sogenannten Nachbarschaftsgesprächen die Gelegenheit, mehr über die Ergebnisse zu erfahren. Dazu werden sowohl Gespräche im öffentlichen Raum, als auch in vorhandenen Treffpunkten stattfinden. Um möglichst vielen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen, werden die Veranstaltungen jeweils zu verschiedenen Tageszeiten stattfinden. Bei den Nachbarschaftsgespräche sollen Projektideen eingebracht aber auch weiterentwickelt werden.
     
     
    Die Befragung ist eine Maßnahme aus dem Konzept der Quartiersentwicklung für den Bereich Südbahnhof. Sie wird finanziert über das Förderprogramm „Nachbarschaftsgespräche. Zusammenleben - aber wie?“ der Initiative Allianz für Beteiligung e.V., des Staatsministeriums und des Ministeriums für Soziales und Integration.
     
    Informationen zum Projekt erhalten Sie unter Telefon 07131 56-4200 oder per E-Mail.