Quartierszentrum Heilbronn Süden
Heilbronn (Kernstadt)

Quartierszentrum Heilbronner Süden

Weiterentwicklung des Familienzentrum ARKUS gGmbH zum Quartierszentrum Heilbronner Süden

ThemaFamilie, Gesellschaft & Soziales
Zeitraumab 2020
ZielgruppeEinwohner*innen und Akteure des Quartiers Heilbronner Süden

informelle Beteiligunginformelle Beteiligung
offen
  • Worum geht es bei dem Vorhaben?

    Mit der Gemeinderatsdrucksache Nr. 146/2017 wurde vom Gemeinderat am 23.06.2017 beschlossen, die bisher bestehenden Familienzentren in Heilbronn zu sogenannte Quartierszentren weiterzuentwickeln. Mit einer schrittweisen Umsetzung soll erprobt werden, welche Verfahren gut funktionieren und welche sich eher weniger eignen. Maßgeblich sind dabei vor allem die jeweiligen Strukturen und Bedingungen der Quartiere.
     
    Die Quartierszentren haben alle Einwohner*innen des Quartiers im Blick und tragen zur Förderung von mehr Nachbarschaftlichkeit bei.
     
    Im Herbst 2019 beschloss der Gemeinderat der Stadt Heilbronn als Pilotprojekt das Quartierszentrum in Böckingen einzurichten, welches nun seit einigen Monaten aktiv ist. Daran anknüpfend, hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 29.07.2020 als nächsten Schritt die Einrichtung zwei weiterer Quartierszentren beschlossen: Das Quartierszentrum Nordstadt/Unterer Warterg und das Quartierszentrum Heilbronner Süden.
     
    Für die Planungsbezirke John-F.-Kennedy-Siedlung und Südviertel wird das Familienzentrum ARKUS gGmbH zu einem Quartierszentrum weiterentwickelt. Dessen Arbeitet richtet sich an alle Einwohner*innen dieser Bezirke. Die Führung des Quartierszentrums übernimmt ein sogenanntes Quartiersmanagement. Es hat konkrete Aufgaben und Ziele, für das Quartierszentrum Heilbronner Süden sind dies die folgenden:
     
    • Herstellen von Transparenz der Angebote im Quartier und Informationsbündelung an einem Ort.

    • Erhalt der bisherigen Angebote, bedarfsgerechter Ausbau und Weiterentwicklung der Angebote im Quartier durch Einbezug der Akteure vor Ort.

    • Aktivieren, Zusammenführen und Beteiligung der Akteure vor Ort.

    • Erweiterung der Arbeit vor Ort auf das Gebiet Südviertel.

    • Aus- und Aufbau von Jugendarbeit in engere Zusammenarbeit mit dem benachbarten Jugend- und Nachbarschaftstreff Hoover 202 und Jugendtreff Sontheim sind geplant.

    • Vernetzung mit den vorhandenen Anbietern der Jugendarbeit (Südstadtkids und Meseno-Elsa-Sitter-Stiftung).
     
    Träger des Quartierszentrums Heilbronner Süden ist das Familienzentrum ARKUS gGmbH. 
     
  • Schon gewusst?

    Die Quartiersentwicklung im Heilbronner Süden läuft bereits seit 2017!

     
    Denn in diesem Jahr bewarb sich die Stadt Heilbronn für die Teilnahme an dem landesweiten Wettbewerb „Quartier 2020 – Gemeinsam.Gestalten.“ mit dem Konzept einer Quartiersentwicklung für den Bereich um den Südbahnhof. Damit wurde der Grundstein für eine nachhaltige und konzeptionierte Quartiersarbeit gelegt.
     
     
    Bildbeschreibung
    Das ehemalige Südbahnhofgelände zwischen der Happel- und Schmollerstraße lag mehrere Jahre brach. Hintergrund war die Einstellung des Güterverkehrs im Jahr 1999 auf der schmalspurigen Bottwartalbahn von Crailsheim nach Heilbronn. Zehn Jahre später fiel die Planungshoheit über das Gelände an die Stadt Heilbronn zurück. Nach ausführlichen Diskussionen und frühzeitiger Öffentlichkeitsbeteiligung beschloss der Heilbronner Gemeinderat im Jahr 2013 per Bebauungsplan die Schaffung eines neuen Stadtquartiers. Die Planung sah vor, auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände Wohnungen, betreuten Wohnraum sowie Gewerbe- und Bürobauten zu schaffen.
     
    Strukturell sollte das Areal zu einem Bindeglied zwischen den angrenzenden Bereichen, also den Altbauten, weiterentwickelt werden. Ziel der Quartiersentwicklung im Südbahnhof war es somit, nicht nur die neuen Bewohner*innen des Quartiers in den Fokus zu nehmen, sondern auch die schon lang in dem Umfeld der Neubebauung wohnende Bevölkerung mitzunehmen.
     
    Mit Ihrem Wettbewerbsbeitrag war die Stadt Heilbronn erfolgreich, sie erhielt hierfür eine Auszeichnung.
     
    Im Rahmen des Wettbewerbs fokussierte sich die Quartiersentwicklung zunächst auf das Gebiet zwischen Südstraße, Stuttgarter Straße, Schmidbergstraße und Wilhelm-/Charlottenstraße. Um einen aktuellen Stand zu erheben, wurden eine Haushaltsbefragung und anschließend Nachbarschaftsgespräche mit den Bewohner*innen durchgeführt. Die gesammelten Erkenntnisse flossen in die Quartiersentwicklung ein.
     
    Zwischenzeitlich wurde das Gebiet ausgeweitet, es umfasst nun das gesamte Südviertel sowie die John-F.-Kennedy-Siedlung.
     
     

    Bereits laufende Projekte im Südbahnhof

     
    Im Rahmen der Quartiersentwicklung im Südbahnhof sind bereits einige Projekte entstanden, die auch unter der Trägerschaft des Quartierszentrums weiter laufen werden. Dazu zählen zum Beispiel ein Gartenprojekt und verschiedene Treffpunkte.
     
    Neugierig? Dann schauen Sie gleich mal nach, ob auch etwas für Sie dabei ist: Projekt "Quartier 2020". Hier finden Sie auch weitere Informationen zur Quartiersentwicklung im Südbahnhof und deren Entstehungsgeschichte.
     
  • Mitmachen ausdrücklich erwünscht

    Sie möchten Ihre Ideen, Wünsche und Anregungen in den Quartiersentwicklungsprozess einbringen? Sehr gerne!
     
    Interessenten, die gerne an den verschiedenen geplanten Projekten beteiligt werden möchten, können sich an das Quartiersmanagement wenden.
     
    Die zuständige Quartiersmanagerin für die Heilbronner Südstadt ist Frau Gia-Buu Nguyen. Ihre Kontaktdaten finden Sie unter dem Reiter "Kontakt".
     
 

HappelKlatsch

06.10.20

Bei diesem generationsübergreifenden Projekt finden die Quartiersanwohner*innen einen Ort der Begegnung, an dem Kommunikation und soziales Miteinander zwischen verschiedenen Generationen an erster Stelle stehen soll. Durch gemeinsame Spiele entsteht eine offene Atmosphäre die durch Spaß, Freude und Gemeinschaft geprägt ist und die unterschiedlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Quartiersanwohner*innen einbindet.
 
Kinder, Jugendliche, Familien, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung haben unabhängig von Herkunft, Geschlecht und Lebenslage mit diesem Projekt die Möglichkeit, sich im Quartier und auch für ihr Quartier einzubringen, ihre Nachbarschaft kennenzulernen und neue soziale Kontakte zu knüpfen.
 
Der HappelKlatsch findet ab dem 6. Oktober jeden zweiten Dienstag von 14:00 bis 15:30 Uhr im Alten Kontor des Familienzentrum ARKUS statt.
 
Sie sind neugierig geworden und möchten mitmachen? Prima! Dann zeigen Sie diesen Flyer Ihre Freunden und Nachbarn und bringen Sie diese gleich mit. Gemeinsam macht es doch viel mehr Spaß!
 

  • An wen kann ich mich bei Fragen zum Vorhaben wenden?

    Bei Fragen zum Vorhaben:

    Amt für Familie, Jugend und Senioren
    Frau Christine Blum
    Telefon: 07131 56-3628
     
     

    Bei Fragen zur Quartiersentwicklung vor Ort:

    Familienzentrum Arkus
    Frau Gia-Buu Nguyen